Tierra Negra

Tierra Negra wird zu den Protagonisten der mediterranen guitar lounge und des Flamenco Nuevo gezählt. Ohne den Faden zur Rumba Flamenco-Tradition der südfranzösischen Camargue und Spaniens zu verlieren, schaffen sie in ihrer Musik eine einzigartige Verbindung von Folklore-, Jazz- und Lounge-Elementen. Musikalisches Bindeglied in ihren Kompositionen und in ihrer Zusammenarbeit ist jedoch immer der Flamenco. Da sie mit ihrer instrumentalen Musik jedoch immer wieder den klassischen Pfad des Flamenco verlassen, nennen sie ihren Musikstil "mediterranen guitar lounge“.

Mit ihrem unverkennbaren Stil gelingt es den beiden Musikern, ihre Zuhörer auf eine musikalische Reise in den warmen Süden Europas zu entführen. Die Perfektion im Zusammenspiel des unermüdlich konzertierenden Duos und die Kreativität, die den Zuhörer verführt, lässt einen geschlossenen Auges glauben, nicht nur zwei, sondern mehrere Musiker zu hören.

Ob mit oder ohne ihre Band schafft es Tierra Negra, seine Begeisterung für die eigene Musik unmittelbar zur Begeisterung seines Publikums zu machen und dieses am Ende eines Konzertes begeistert und fasziniert zurückzulassen – ihr Auftritt überzeugt nicht durch aufwendige Technik- und Bühneneffekte, sondern durch die pure Konzentration auf ihre Musik.

Referenzen
  • Opening Act für den algerischen Rai Star Cheb Mami
  • 2001 Promotionauftritt auf der Frankfurter Musikmesse
  • Zusammenarbeiten mit Stanley Jordan, Peppino D`Agostino, Bob Brozman, Ganesh Anandan, DJ Ram und Ramasutra