Peter Marvey

Peter Marvey ist ein Star unter den Großillusionisten. Mit seinen sensationellen Illusionen sprengt der Schweizer die Grenzen des Vorstellbaren und hinterläßt unlösbare Rätsel.

Ob im Caesar's Palace in Las Vegas, im ”Magic Castle” in Hollywood oder im Ritz in Singapur, Peter Marvey sorgt weltweit für Begeisterung und wahre Beifallsstürme.

Die weltgrößte Zaubervereinigung IMS mit 37.000 Mitgliedern hat Peter Marvey zum "Magician of the Year 2002" gewählt und somit zum Gewinner des begehrten MERLIN AWARD ernannt. Der Stellenwert dieser Auszeichnung wird immer wieder mit dem Oscar der Filmwelt verglichen. Vormalige Gewinner des MERLIN AWARDS sind z. B. David Copperfield und Siegfried & Roy. Peter Marvey ist der erste Schweizer, der diese Auszeichnung erhielt.

Programm:

Peter Marvey produziert auch Erfindungen für Ausstellungen und Firmen, wie das erste Flying über dem Publikum oder der Fliegende Bildschirm. Er besitzt das Know-How und den Erfindergeist, um die ausgefallensten Ideen und Fantasien in die Realität umzusetzen.

Showprogramme von 10 bis 90 Minuten können gebucht werden.

Dream Flying
Fliegen wie im Traum. Aus einem Gespenst heraus erscheint Peter Marvey, schwebt hoch und fliegt frei in allen Richtungen durch die Lüfte. Er fliegt durch einen Regenbogen und Wolken. Zum Schluss wechselt er das Kostüm im Bruchteil einer Sekunde frei schwebend.

Beste Flugillusion weltweit. Ideal für TV, da erstmals starke Beleuchtung möglich ist.

Weltweit einziger Kostümwechsel frei in der Luft fliegend.

Weltweit einziger Mensch, der durch einen schwebenden ringförmigen Gegenstand fliegt.

Magic Hands
Zu rasanter Musik lässt Peter Marvey große gefüllte Cocktailgläser, Bälle und Riesen-Karten aus der Luft erscheinen. Die magischen Gegenstände verwandeln sich, springen umher und verschwinden wieder in der Luft. Am Ende der Show erscheint ein Kartenhaus in Menschengröße mitten auf freier Bühne. Einmalig in der Geschichte der Zauberkunst ohne Ärmel und ohne Ablage.

Bizarre Mutationen
Unglaubliche und überraschende Körperverformungen und Veränderungen. Der rechte Arm des Künstlers schwebt vom Körper weg, der Kopf Peter Marvey´s raucht auf einem Tisch eine Zigarette - natürlich vom restlichen Körper getrennt. Peter Marvey schrumpft in voller Sicht zu Zwerggrösse und wächst wieder zu Normalgrösse heran.

Fatal Attraction
In Fatal Attraction lässt Peter Marvey eine Tänzerin aus einer Umkleidekabine erscheinen. Kurze Zeit später, wieder in der Kabine, wird ihr Körper unsichtbar und nur noch ihre leeren Kleider tanzen weiter. Mit einer kurzen, witzigen Kleiderfärbung leitet Peter Marvey zur nächsten Illusion, wo er den Bauch der Tänzerin mit einer grossen, innen beleuchteten Röhre durchdringt. Durch diese kann der Zuschauer nicht nur hindurchblicken, nein, selbst ein Schal wird von Peter Marvey durch die Röhre hindurchgezogen. Dann wird die Tänzerin gefesselt. Der Kittel eines Zuschauers wandert unter die Fesselung, wobei die Dauer der Abdeckung lediglich den Bruchteil einer Sekunde beträgt: Absolut unmöglich! Die Tänzerin fliegt von einer dünnen Plattform in vollem Licht auf und entschwindet geheimnisvoll um später in einem Silberschleier wieder zu erscheinen.

Millennium Magic
Anlässlich des Jahrtausendwechsels produzierte Peter Marvey 1999 mit JORGOS, einem befreundeten Zauberkünstler und Showtänzerinnen die 100 Minuten Show “Millennium Magic”, welche aus weltweit neuen Illusionen bestand und erfolgreich einen Monat lang vor dem Sylvester 1999 gespielt wurde. Umfasst DreamFlying, Magic Hands, Bizarre Mutations und vieles mehr.

 

 

Presse:

”Die Bestnote des Abends verdient unzweifelhaft der junge Schweizer PETER MARVEY. Nicht nur zeigt er neue, verblüffende Tricks; er ist auch eine glänzende Bühnenerscheinung. Der amtierende Grand Prix - Sieger des Magischen Rings der Schweiz 1993 machte jüngst auch in Yokohama Furore, und das japanische Fernsehen verlieh dem sympathischen Artisten das Attribut “Weltstar”, das er sich bereits im Mekka des Showbiz, in Las Vegas, verdient hat. 
Bei seiner Darbietung staunt man: Mit unheimlicher Fingerfertigkeit zaubert er aus einem kleinen Ball einen zweiten hervor; dann sind es plötzlich vier Bälle, aus den kleinen werden grössere und anschliessend wieder kleinere, bis sich alles in kleine Papierschnitzel auflöst. 
Manchmal scheint es, PETER MARVEY greife seine Utensilien aus der Luft und lasse sie zuletzt wieder in dieser verschwinden. A magic dream: Klar, dass der Jubel der Zuschauer kaum enden wollte.” - Badener Tagblatt

”Sehen müssen Sie den Schweizer Spitzenmanipulator Peter Marvey, mit seinen Händen, Fingern, Tüchern, Gläsern und hunderten von Karten.” - Tages Anzeiger

”[...] während man Zauberei pur vor allem beim Magier PETER MARVEY erlebt, der seine bunten Drinks, Bälle und Spielkarten, die auf wundersame Weise immer grösser werden, buchstäblich aus dem schwarzen Nichts greift und sie ebenso wieder verschwinden lässt.” - Der Bund

”Peter Marvey erzauberte sich in Yokohama den dritten WM - Platz in der Sparte Manipulation. Seine verwirrend verspielten Hände sind bereits in vielen Ländern berühmt. Schon vor seinem internationalen Titel liess er unter anderem Paris, London, Tokio und Las Vegas staunen.” - Blick

Referenzen-Liste:

USA

California: Hollywood: The Magic Castle;
Hollywood Beverly Hills: Beverly Wiltshire Hotel;
Florida: Fort Lauderdale: Baily Hall;
Louisiana: New Orleans: Orpheum Theater;
Massachusetts: Cape Cod;
Nevada : Las Vegas: Casino Tropicana / Caesar's Palace;

EUROPA

Belgien: Brüssel: Villa "Les Vignes" (privat);
Oostende: Casino-Kursaal;
Deutschland: Bayreuth: Stadthalle;
Bensheim: Varieté Pegasus;
Braunschweig: Stadthalle;
Dresden: Kulturpalast;
Düsseldorf: Swisshotel;
Frankenthal: Stadthalle;
Frankfurt: Tigerpalast / Alte Oper;
Hamburg: Ebert Halle;
Sindelfingen: Stadthalle;
Stade/Hamburg: Stadeum;
Stuttgart: Liederhalle;
England: Blackpool: Opera House Theatre;
London: The New Cockney Empire Music-Hall;
Frankreich: Paris: Palais des Arts et des Congrès d'Issy;
Perpignan: Palais des Congrès;
Holland: Haarlem Theatre;
Luxemburg: Luxemburg: Casino 2000;
Monaco: Monte Carlo: Theatre Princess Grace, Loews Hotel; 
Österreich: Wien: Schloss Laxenburg / Hotel Hilton;
Dornbirn: Messe-Modeschau;
Portugal: Porto: Casino da Figueira da Foz / Casino Estoril;
Schweden: Lund: Star Hotel;
Schweiz: Zürich: Hotel Dolder / Kongresshaus / Bernhard Theater / Swisshotel;
Lausanne: Palais de Beaulieu;
Spanien: Barcelona: Theatro Borras;
Oviedo: Centro Cultural Campoamor;
Malaga: Theatro Cervantes;
Ungarn: Budapest Vár Theatres;

ASIEN

China: Hong Kong: City Hall;
Japan: Yokohama: Yokohama Convention Center;
Tokyo: Studio NHK;
Taiwan: Taipei: National Theater;

SÜD- / MITTEL-AMERIKA

Argentinen: Buenos Aires: Buenos Aires News;
Tucuman: Jockey Club;
Chile: Santiago de Chile: Theatro Municipal;
Guatemala: Guatemala City: Hotel Camino Real / Teatro al Aire Libre;

KREUZFAHRTEN

Royal Caribbean: Splendor of the Seas / Vision of the Seas / Legend of the Seas / Voyager of the Seas (grösstes Kreuzfahrtschiff weltweit)

TV
Tokyo TV Studio NHK 
Las Vegas, Caesar`s Palace “The World's Greatest Magic” NBC
München “Knoff Hoff Show” ZDF
Zürich “Benissimo” SF DRS / “Risiko” SF DRS / Night Moor SF DRS
Monte Carlo “Grand Prix of Magic” verschiedene Sender
Porto “ista é Magia!” C1
Barcelona Magic Show TV3
Columbia TV Studio Bogota
Paris 3 x “Le Plus Grand Cabaret Du Monde” mit Patrick Se

Referenzen
  • Shows vorgeführt in über 25 Ländern und Staaten in der ganzen Welt.
  • Aufgeführt in der TV-Show “The World's Greatest Magic” im Caesar's Palace, Las Vegas. Von über 80 Millionen Zuschauern gesehen.